CBD hat in letzter Zeit besonders viel Aufmerksamkeit erhalten. Es scheint tatsächlich so, als würde kein Tag ohne eine Erwähnung von CBD in den sozialen Medien, den Nachrichten oder anderswo vorüberzugehen.

Doch was genau hat das Interesse an CBD angeheizt? In diesem Artikel sehen wir uns einige Gründe an, warum CBD in den letzten Jahren immer beliebter wurde.

Die Geschichte Von Charlotte’s Web

Einer der bedeutendsten Auslöser für die wachsenden Popularität von CBD, war zweifellos die Veröffentlichung eines Nachrichtenberichts über “Charlotte’s Web” aus dem Jahr 2013.

Charlotte’s Web ist ein potentes CBD-Extrakt, das von den Stanley Brüdern aus Colorado in den USA hergestellt wird. Es wurde nach Charlotte Figi benannt, einem jungen Mädchen aus Boulder in Colorado, die das Öl gegen schwere epileptische Anfälle verwendet.

Charlottes Geschichte machte im Jahr 2013 erstmals Schlagzeilen, nachdem CNN einen ausführlichen Bericht veröffentlicht hatte, in dem das verbessernde Potential von CBD untersucht wurde, insbesondere bei Anfällen und Tremores, die durch schwere Formen von Epilepsie wie dem Dravet-Syndrom verursacht werden.

Dieser Bericht rückte nicht nur Charlotte und andere Kinder wie sie in einen globalen Fokus, sondern auch CBD. Seit der ersten Ausstrahlung im Jahr 2013 haben unzählige andere Berichte CBD, seine chemische Zusammensetzung, seine Auswirkungen auf den Körper und sein therapeutisches Potenzial weitergehend untersucht.

Verstärkte Forschung

Ein weiterer wichtiger Faktor, der den Aufstieg von CBD beeinflusst, ist eine Zunahme an wissenschaftlichen Forschungen über Cannabis- und Hanfpflanzen.

Obwohl Menschen Cannabis bereits seit Tausenden von Jahren verwendet haben, haben wir erst in den letzten Jahren damit begonnen, die Pflanze, ihre vielen Wirkstoffe und ihre Wirkungen auf den menschlichen Körper zu verstehen.

Zum Beispiel wurde THC (der wichtigste psychoaktive Wirkstoff im Cannabis) erst 1964 (vor gut 50 Jahren) aus der Pflanze isoliert. Menschliche Cannabisrezeptoren und körpereigene Cannabinoide (wie Anandamid und 2-AG) wurden erst in den späten 1980er- und frühen 1990er-Jahren entdeckt.

Seitdem hat eine wachsende Anzahl an Forschungen das Ziel gehabt, Cannabis besser zu verstehen. Diese Forschungen haben der Bevölkerung nicht nur geholfen, die Cannabispflanze besser zu verstehen, sondern sie haben auch das Bewusstsein für bestimmte Wirkstoffe, wie CBD, gestärkt.

Legalität Und Zugänglichkeit

Legalität ist eine großes Thema in der Cannabisindustrie. Cannabislegalisierungskampagnen haben auf der ganzen Welt an Dynamik gewonnen, was ein weiterer wichtiger Grund dafür ist, dass CBD und andere Cannabinoide immer verbreiteter wurden.

Dies ist vor allem darauf zurückzuführen, dass der Zugang zu CBD im Gegensatz zu THC in vielen Ländern weniger eingeschränkt ist. Dies ist hauptsächlich darauf zurückzuführen, dass CBD ein nicht-psychoaktives Cannabinoid ist, was bedeutet, dass es die normale physische und psychische Funktionsfähigkeit nicht beeinträchtigt.

In den USA sind CBD-Produkte mit weniger als 1% THC beispielsweise vollständig legal und können online gekauft und praktisch im ganzen Land versendet werden.

Das Gleiche gilt für viele Länder in Europa. In der Schweiz können beispielsweise Hanfzigaretten, die 4mg CBD enthalten, wie normale Zigaretten und Tabakprodukte in Supermärkten und Kiosken gekauft werden.

Die Tatsache, dass der Zugang zu CBD weniger eingeschränkt ist als zu THC und anderen Cannabinoiden, macht es viel attraktiver für Nutzer, die Cannabis- und Hanfprodukte verwenden möchten. Es erleichtert auch den Versand und die Vermarktung dieser Produkte, weshalb sie viel leichter zugänglich sind.

Gewachsener Markt

Ein weiterer Faktor für den CBD-Boom ist ein gewachsener Markt.

Die Cannabisindustrie erlebt im Allgemeinen bereits ein massives Wachstum. In den USA wird beispielsweise geschätzt, dass sie bis 2020 über 20 Milliarden US-Dollar wert sein wird. Die Nachfrage nach CBD-Produkten ist jedoch besonders groß. Der Marktwert für CBD-reichen Hanf und CBD-reiche Hanfprodukte wurde bereits im Jahr 2016 von Vote Hemp und dem Hemp Business Journal auf rund 130 Millionen US-Dollar geschätzt.

In den Vereinigten Staaten wächst die Zahl der CBD-Unternehmen, die alles anbieten: Von Nahrungsergänzungsmitteln (wie Hanfsamen) bis hin zu Produkten wie CBD-reichen Tinkturen, Kosmetika, Körpercremes, Lotionen und vieles mehr.

Nach Angaben von nova-Institute und HempConsult, zwei deutschen Unternehmen, die das europäische Marktpotenzial für nicht-psychoaktive CBD-Produkte erforscht haben, liegt die Nachfrage nach CBD in Europa bei einem Wert von ungefähr 2 Milliarden Euro.

Dieser wachsende Markt wirkt sich unmittelbar auf die Beliebtheit von CBD aus. Dank immer mehr Unternehmen und Produkten auf dem Markt, werden Kunden auch mehr Informationen über CBD und seine vielfältigen Einsatzmöglichkeiten präsentiert.

Verstärkte Wahrnehmung

Alle Faktoren, die wir bisher in diesem Artikel besprochen haben (mehr Forschung, verbesserte Zugänglichkeit und gewachsene Märkte) sind an und für sich bereits bedeutend. Gemeinsam können sie jedoch die Wahrnehmung von CBD auf globaler Ebene erhöhen.

Die Forschungen über CBD befördern zum Beispiel unzählige Medienberichte über neue wissenschaftliche Studien, die jeden Aspekt dieser einzigartigen Chemikalie untersuchen.

In der Zwischenzeit macht die Tatsache, dass CBD zugänglich und legal ist, es den Nutzern leichter, mit CBD-Produkten zu experimentieren und sie selbst auszuprobieren. Das wachsende Marktpotenzial bedeutet auch, dass Unternehmen und andere Interessengruppen mehr Informationen über CBD zusammenstellen und anbieten.

In der heutigen Zeit ist es einfacher als je zuvor, diese Informationen zu verbreiten und ein globales Publikum zu erreichen. Durch die zunehmende Medienaufmerksamkeit und den Aufstieg von sozialen Medien, kommen die Menschen täglich mit Informationen zu CBD in Kontakt, unabhängig davon, wo sie leben.

CBD Iist Extrem Vielseitig

Zu guter Letzt ist einer der Hauptgründe, warum CBD so populär geworden ist, seine Vielseitigkeit.

Für einige ist es eine wichtige Nahrungsmittelergänzung, für andere ein neuer Zusatz für ihre Gesundheits- und Schönheitspflege.

Um mehr über CBD zu erfahren und darüber, wie es Dir helfen kann, verschiedene Aspekte Deines Lebens zu verbessern, besuche einfach unsere Webshop und bestelle noch heute.

Quelle: Cibdol©

CBD Oil is Catching the Attention of Veterinarians

Applying cannabis as a supplement for dogs, cats, and other furry friends is very much like it is with humans: not everybody is in agreement or on the same page.

CBD hemp oil (which contains virtually no THC) as a daily nutritional supplement still faces stigma and scrutiny from human doctors and veterinarians alike. This can be attributed to a handful of reasons, ranging from lack of research to a head-in-the-sand mindset regarding anything to do with marijuana.

However, just like human M.D.s, there are also several animal doctors and vets who not only accept CBD oil as a treatment for pets, they swear by it and often recommend it. Some pet owners aren’t waiting for the science or the law to catch up with what they see as a viable option for treating their pets’ illnesses or making them more comfortable.

In this entry, we’ll hear why some vets and pet owners support CBD for pets, and then you can make the decision about whether your animal friend could benefit from a daily serving of CBD.

Veterinary Medicine And Cannabis
Humans have used cannabis for quite some time. Some archeological sites have been discovered to show that cannabis was in use—even cultivated—for at least 10,000 years. Point being, even though CBD hemp oil is a relatively new addition to the cannabis world, hemp and humans have had a long and fruitful history.

Every day, more research and anecdotal evidence emerges about the benefits of taking a daily serving of CBD oil. Humans and mammals share the same type of homeostatic system within their bodies (more on that in just a bit), so naturally some forward-thinking vets believe that animals, including your Fido and kitty cat, can also benefit from CBD. You may be unfamiliar with what CBD oil is and how it works, so let’s do a quick review to get you up to speed.

What Is CBD Oil?
CBD oil is extracted from the stalks and seeds of hemp plants. CBD is short for Cannabidiol. It is one of over 85 cannabinoids presently found in the cannabis plant and is the second most abundant cannabinoid in marijuana after THC. In hemp, however, THC is only present in trace amounts. In other words, CBD oil will not get you high.

How CBD Interacts With Mammals
CBD interacts with the body through the endogenous cannabinoid system (ECS) or endocannabinoid system. First discovered in the late 1980’s, the endocannabinoid system regulates the body’s homeostasis, or general state of balance, impacting such functions as mood, sleep, appetite, hormone regulation, and pain and immune response. As our environment around us impacts our normal balance, the endocannabinoid system “corrects” by mediating our body’s reaction to help keep us level.

The endocannabinoid system is found in all mammals, and is made up of millions of cannabinoid receptor sites located primarily throughout the brain and central nervous system (CB1 receptors) and immune system (CB2 receptors) that act in neural communication.

It’s clear that the endocannabinoid system is one of the most important regulatory systems in the human body, but most people do very little to support the health of this system, because cannabinoids have not been part of the average diet. This same line of thinking also applies to your pet’s body!

What Aare The Benefits Of CBD Oil For Pets?
Although the AVMA (American Veterinary Medical Association) has no official stance or approval concerning CBD oil as a nutritional supplement, many vets and pets owners are convinced that CBD oil can be taken for as a supplement to help many conditions their animals experience.

The cannabinoid CBD interacts with the receptors in the body and can help modulate things like nausea, general health, and much more. There are also no life-threatening side effects with proper serving usage, and no damage to the kidney, liver, or GI tract.

As with any medication, pet owners should consult their veterinarian first before treating their dog with CBD oil. You may need to seek out a veterinarian who has experience with pets being treated with cannabis oil to discuss proper serving size and reputable manufacturers.

Note: Although CBD hemp oil is beneficial to health, CBDedication.com does not make any medical claims based on the products we sell and should not be used with the intention of curing, or improving an illness.

A few short weeks ago, HempMeds® Mexico President Raul Elizalde addressed the United Nations and the World Health Organization (WHO) about CBD.

The Thirty-Ninth meeting of the Expert Committee on Drug Dependence was a five-day event in November 2017. The meeting took place for the ECDD to explore changes to the international scheduling of 16 different substances, including cannabidiol (CBD).

 

HISTORIC DAY FOR HEMPMEDS® AND CBD

The day was monumental for CBD, as the decision by the special committee could significantly influence CBD’s legality around the world and potentially impact the health options of millions.

At an open session on November 6, 2017, Raul spoke before the international officials about CBD’s benefits and its lack of psychoactivity. He urged the special committee to lift CBD’s internationally regulated status by considering it non-psychoactive and classifying it a nutritional supplement.

During his presentation to the committee at the U.N., Raul spread CBD awareness by sharing the story of his daughter Grace, Raul and his family were the first to sue the Mexican government for the right to import CBD oil into Mexico. He also shared the experiences of other families with CBD, and presented the results of recent studies on children using CBD products in Mexico.

 

RAUL’S ROAD

Raul’s story and journey to Geneva drew quite a bit of attention. Here is a collection of some of media articles and write-ups about Raul’s history-making journey.

HighTimes online’s A.J. Harrington wrote an article about HempMeds and Raul’s reasons for being a CBD champion. “He (Raul) was instrumental in the legalization of medical cannabis in Mexico, and his company (HempMeds®) produces the only cannabis medicine currently allowed by the Mexican government.”  https://hightimes.com/news/united-nations-decide-fate-cbd/

The MMJ Observer’s Steven Russel wrote this blog on Monday, November 6th, where he notes that “Dr. Stuart Titus, the CEO of HempMeds®, expressed that they are excited and honored to speak to United Nations leaders on an international stage about Cannabidiol as a supplement intended to maintain and enhance the well-being of millions.” https://www.mmjobserver.com/medical-marijuana-inc-otcmktsmjna-hempmeds-gets-attention-of-united-nations/29078/

The Latin American Heritage Tribune contributed this piece, that perfectly sums up Raul’s reasons for becoming a voice for CBD: “The father of a girl with severe epilepsy whose case paved the way for the legalization of medical marijuana in Mexico will appear before the World Health Organization on Monday to defend the use of a cannabis-derived compound as a treatment for seizures.”   http://www.laht.com/article.asp?ArticleId=2445772&CategoryId=14091